5 trends rund ums gastgewerbe im jahr 2020

Da das neue Jahr vor der Tür steht, ist es eine gute Idee, sich passend darauf vorzubereiten. Das Gastgewerbe wächst ständig und es wird immer schwieriger, die Konkurrenz zu schlagen. Wenn man in dieser Branche auffallen will, sollte man niemals stillstehen. Wir haben fünf interessante Trends ausgewählt, die euch helfen können, euch auf die Zukunft vorzubereiten!

  1. Mehr direkte Buchungen
    Im Jahr 2020 werden sich immer mehr Unternehmen auf den Aufbau von Bekanntheit und Treue ihrer Marke konzentrieren, um die Anzahl ihrer Direktbuchungen zu steigern. Wer hat nicht den Wunsch, die Hotelzimmer direkt an den Kunden zu verkaufen? Die Hotelbranche weiß, wie wichtig OTAs sind: Sie geben der Unterkunft eine weltweite online Präsenz, vermitteln Vertrauen und helfen, Vertrauen in eure Marke aufzubauen. Aber wie alles im Leben, ist ein gewisses Gleichgewicht definitiv notwendig. Wenn alle eure Buchungen von einer dritten Partei stammen, werden eure Einnahmen auf die Zahlung von Provisionen an diese Unternehmen beschränkt sein. Da eine Buchungsmaschine eine wichtige Rolle bei eurer Einnahmestrategie spielen kann, wird diese Funktion von Branchenexperten als ein Schlüssel zum Erfolg angesehen. 
  1. Wir leben im digitalen Zeitalter
    Jeden Tag werden neue digitale Technologien erfunden. Es ist also nicht überraschend, dass man das auch im Gastgewerbe beobachten kann. Die Mehrheit der Gäste heutzutage ist sehr selbständig und technisch angelegt, und fühlt sich daher wohl bei der Nutzung von Apps und mobilen Websites. Die nahtlose Konnektivität über Plattformen und Geräte hinweg wird immer wichtiger. Darüber hinaus bieten viele Hotels bereits mobile Check-in- und digitale Concierge-Dienste an! Wollt ihr das euren Gästen auch bieten? RoomRaccoon verfügt über mehr als 300 Integrationspartner, die euch helfen, das Reiseerlebnis eurer Gäste noch weiter zu verbessern. 
  1. Mutter Erde
    Die Menschen werden sich der Umweltprobleme immer bewusster. Sie beginnen sich verantwortlich zu fühlen, einen nachhaltigen Lebensstil zu leben. Wenn man die Umweltauswirkungen von Plastikstrohhalmen bis hin zur Abfallreduzierung berücksichtigt, werden umweltfreundliche Unterkünfte zur neuen Norm.

    Immobilien können sich auf erneuerbare Energiequellen konzentrieren oder sogar Solarpaneele auf dem Dach installieren. Man kann aber auch mit kleinen Dingen wie z.B. Lampen beginnen, die sich automatisch ausschalten, wenn die Gäste ihre Zimmer verlassen. Wir wissen, dass das Reisen einen großen Teil der weltweiten CO2-Emissionen ausmacht, also könnt ihr erwarten, dass zukünftige Gäste umweltfreundlichere Optionen verlangen. Schafft eure Papier-Agenda und ausgedruckten Formulare ab und verwendet ein All-in-One Hotel Management System.
  1. Personalisierung ist da A und O 
    In fast allen Branchen ist die Personalisierung ein wichtiger Trend, und das ist im Gastgewerbe nicht anders. Dies wird in erster Linie durch die Ansammlung großer Datenmengen vorangetrieben. Wenn es darum geht eine Unterkunft erfolgreich zu betreiben, ist es wichtig, dass ein Kunde das Gefühl hat, wie eine Person und nicht wie eine Nummer behandelt zu werden. Die Erfahrung eurer Gäste in eurem Hotel oder B&B ist stark mit dem Grad der Personalisierung eurer Dienstleistungen verbunden.

    Wenn ihr eine Buchungsmaschine auf eurer Website implementiert habt, können die Gäste ihre eigenen Präferenzen überprüfen und eventuelle Unverträglichkeiten, Allergien oder Behinderungen mitteilen. Sie können auch fragen, ob sie einen Parkplatz, ein Babybett oder sogar ein Frühstück im Bett benötigen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt!
  1. Alles, nur kein Tourist sein
    Auf Reisen lieben es die Gäste, "wie die Einheimischen zu leben". Authentische Erfahrungen zeigen ihnen, wie die Menschen ihr Leben in dem Land, das sie besuchen, leben. Es kann zwar Spaß machen, während eines Besuchs in den Niederlanden in Holzschuhen herumzulaufen oder während eines Besuchs im Vereinigten Königreich einen Nachmittagstee zu trinken, aber ihr solltet versuchen, an kreativere Aktivitäten zu denken. Erlaubt euren Gästen das Reiseziel auf eine Weise zu erleben, die über die Standard-Tipps in Reiseführern hinausgeht.